top of page

Neugeborenen-Fotos – die 10 besten Profi-Tipps

Aktualisiert: 5. Juli

10 Tipps für frisch gebackene Eltern, die von ihrem neugeborenen Baby selbst Babyfotos machen wollen von Deiner Babyfotografin und Familienfotografin für Ellwangen, Aalen, Ostalbkreis


baby und vaterhände

Wird ein neues Baby geboren, erlebt man tatsächlich ein Wunder.

Es fasziniert uns, dass so ein kleines Menschenkind, das gerade erst geboren wurde, so perfekt und vollkommen ist. Winzig und zart und schon ein richtiges Menschlein.


Weil diese Neugeborenenphase schneller vorbei sein wird als du dir vorstellen kannst und aus deinem zarten Neugeborenen innerhalb kurzer Zeit ein knuffiges Baby wird, geht es darum, das alles in Fotos festzuhalten. Damit ihr die ganzen Details, die kleinen Händchen, Fingerchen, Zehen, das süße Gesicht nicht vergesst... außerdem wollt ihr auch nicht vergessen, wie sich die ersten Lebenstage mit eurem Neugeborenen angefühlt haben.



Während manche Eltern sich dafür entscheiden, einen Profi für die Fotografie ihres Babys zu engagieren - zB mich 😉, möchten andere die ersten Tage ihres Babys lieber selbst festhalten. Wie das gelingt, verrate ich dir hier.


neugeborenes Baby
Fotos aus den ersten Lebenstagen deines Neugeborenen

Die eigenen Baby-Fotos sollen gut werden, schließlich sollen sie zuhause die Wände dekorieren. Sie sollen weiterverschenkt werden an Familienangehörige, die ihrerseits diese Fotos stolz herumzeigen. Grußkarten sollen daraus angefertigt werden, die das Baby von seiner besten Seite zeigen.


Hier kommen einige Anregungen von mir als erfahrene Babyfotografin, die dir dabei helfen, schöne Bilder von deinem Baby zu machen.




MEINE 10 BESTEN PROFI-TIPPS FÜR DICH:



Babyshooting – Tipp 1: - Beste Zeit für's Fotoshooting


Die ersten 10 Tage nach der Geburt Deines Babys sind ideal für das erste Babyfotoshooting. In dieser Zeit schläft dein Baby meist so tief und fest, dass es sich kaum stören lässt. Viele Babys neigen zudem ab der 2./3. Lebenswoche an Baby-Akne oder sie bekommen Koliken, die ein erfolgreiches Fotografieren verhindern können. Daher mein erster Tipp: Mach die Neugeborenenfotos am besten so bald wie möglich!


Wenn die ersten Tage sehr turbulent für euch sind oder du noch nicht fit genug bist, die Babyfotos zu machen, mach dir keine Sorgen. Du kannst auch ältere Babys im "Neugeborenen-Stil" fotografieren.

Zu mir als Babyfotografin kommen häufig Babys im Alter von 6-7 Wochen für Neugeborenenfotos und auch diese lassen sich oft noch in die Neugeborenen-Posen legen.


Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass die meisten Babys vormittags zufriedener sind als nachmittags und abends. Lerne dein Baby kennen und versuche deine Aufnahmen dann zu machen, wenn dein Baby satt, schläfrig und am ruhigsten ist.



foto von schlafendem baby
satt, zufrieden, müde

Babyshooting – Tipp 2: Nutze natürliches Tageslicht

Licht ist wichtigster Bestandteil in der Fotografie. Verwende keine künstliche Beleuchtung, sondern nutze natürliches Licht, denn dieses lässt deine Bilder schön weich und harmonisch wirken. Am besten fotografierst du dein Baby dafür in der Nähe eines Fensters oder wo eben genug Tageslicht einfällt.

Vermeide die grelle Mittagssonne, denn sie verursacht harte Kontraste.

Wenn die Sonne etwas schwächer ist oder wenn Wolken am Himmel sind, werden die Bilder schöner.

Fotografiere auch ohne das Blitzlicht deiner Kamera, das dein Babyfoto oft überbelichtet, hart ausleuchtet und dein Baby erschrecken kann.



„Der Amateur sorgt sich um die richtige Ausrüstung, der Profi sorgt sich ums Geld und der Meister sorgt sich ums Licht." – Georg IR B.



baby, foto auf kuscheldecke
so fühlt sich Baby wohl

Babyshooting – Tipp 3. Dein Baby muss sich wohlfühlen

Damit dein Baby zufrieden ist, sorge für sein Wohlbefinden und mach es ihm gemütlich.


Halte den Aufnahmebereich warm. Ich drehe bei Fotoshootings für Neugeborene, vor allem, wenn sie wenig bekleidet sind, die Heizung in meinem Baby-Fotostudio auf und verwende bei Bedarf noch einen elektrischen Heizlüfter. Vielleicht hast du eine Wärmelampe am Wickeltisch stehen, die sich auch gut für die Babysession eignet.

Auf einem großen, weichen Kissen oder Stillkissen fühlt sich dein Säugling besonders wohl. Verwende zusätzlich eine kuschelige Decke.

Neben einem warmen Aufnahmebereich wirkt "weißes Rauschen" wahre Wunder, wenn dein Baby nicht einschlafen will oder sehr unruhig ist. Bei Bedarf lade dir eine App auf dein Smartphone ( Schlaf gut - Baby White Noise uä ), die ein beruhigendes Geräusch macht und spiele sie dem Baby vor, während du fotografierst.


Füttere dein Baby vor dem Fotoshooting, denn ein sattes Baby ist ein zufriedenes Baby.

Gib ihm eine saubere Windel. Frisch gewickelt, warm, satt und zufrieden fühlt sich Dein Baby so wohl, dass du in aller Ruhe deine Babyfotos machen kannst.



Babyshooting – Tipp 4. Bring Ruhe ins Bild

Achte auf einen ruhigen Hintergrund. Räume Dinge weg, die später auf den Fotos stören. Unifarbene Decken sind besser als groß gemusterte, Fläschchen, Schnuller, der Staubsauger usw müssen nicht mit auf dem Bild sein.

Meine Neugeborenenfotos sind hell, fast weiß, du kannst aber auch mit Farben zeitlose Babyfotos machen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.



neugeborenes Baby, natürlich, zeitlos
nichts lenkt ab - moderne, zeitlose Baby-Fotografie

Babyshooting – Tipp 5. Achte auf Babys Sicherheit

Das versteht sich von selbst, aber achte darauf, dass dein Baby bei den Aufnahmen immer sicher ist. Wenn du eine schwierigere Pose umsetzen willst oder Requisiten verwendest, sollte jemanden dir helfen und ein Auge auf das Baby haben.


Mein Stil in der Neugeborenenfotografie ist einfach und pur mit eher natürlichen Posen, daher ist das für mich kein Problem. Wenn du unsicher bist, bitte einen Helfer dazu.



Babyshooting – Tipp 6. Halte die kleinen Details fest

Geh nah ran und halte die ganzen kleinen Details fest, die dein Baby einzigartig machen!

Die süße Stupsnase, die rosigen Lippen, die winzigen Zehen und Finger, die kleinen Ohren -

diese Details verändern sich schnell, wenn dein Baby wächst und daher ist es gut, wenn man diese Details dokumentiert hat.







Babyshooting – Tipp 7. Experimentiere mit verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven.


Bevor du dein Baby neu positionierst, geh um dein Kleines herum, um zu sehen, aus welchem Winkel du noch fotografieren kannst. Auch von der Schattenseite aus kannst du einige Bilder machen. Viele Fotografen - auch ich - finden solche Bilder sehr interessant. Probier es aus und vielleicht findest auch du Gefallen daran.

Begib dich auf Augenhöhe mit deinem Baby. Fotografiere vom Kopf her, nicht von den Füßen herauf.

Probiere verschiedene Perspektiven. Mache Ganzkörperaufnahmen und auch Nahaufnahmen. Auf diesem Weg bringst du Abwechslung in die Aufnahmen.




babyfotos
Fotos vom Baby


Babyshooting – Tipp 8. Beziehe ältere Geschwisterkinder und auch dein Haustier in das Fotoshooting ein.


Hol die Geschwisterkinder dazu.

Mit älteren Geschwistern und dem Neugeborenen entstehen viele schöne Kinderfotos, die eure Babygalerie ergänzen.

Ältere Kinder können ihren neuen Bruder oder ihre neue Schwester schon zuverlässig im Arm halten, für jüngere Kinder eignen sich einfache Posen im Liegen besser.


Auch dein Haustier kann auf's Foto, es gehört schließlich auch zur Familie!






Babyshooting – Tipp 9. Sei auch auf dem Foto

Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie selten man selbst auf Familienfotos zu sehen ist, deshalb gib bitte deine Kamera jemand anderem und lass ein paar Bilder von dir zusammen mit deinem Baby machen. Es interessiert niemanden, dass du nach der Schwangerschaft noch abnehmen willst oder dass du müde bist und meinst, dass du nicht gut aussiehst - tu es trotzdem. Es ist wirklich wichtig für unsere Kinder, dass wir auch auf den Fotos sind.


Glaub mir. Das wird ein unbezahlbarer Schatz für dein Baby sein, wenn es größer wird.



Mama mit neugeborenem Baby
Mama mit ihrem neugeborenen Baby

Babyshooting – Tipp 10. Mach die Fotos greifbar

Sei so gut und mache nach deinem Fotoshooting zeitnah etwas Schönes und Greifbares aus deinen Neugeborenenfotos. Lass sie nicht im Computer liegen oder in den sozialen Medien in Vergessenheit geraten.


Du kannst ein tolles Baby-Fotoalbum machen. Darin zusammen mit eurem Kind zu blättern ist wunderbar! Das schenkt euch kostbare, gemeinsame Familienzeit.

Druck dein Fotos aus, in groß!

Dekorier eure Wände mit euren Fotos - euren Lieben - und ihr habt jedesmal Freude, wenn ihr daran vorbeigeht. Verlass dich drauf!


Ein greifbares Fotoprodukt, das du und deine Familie genießen können, ist einfach ein Muss.

Schieb dein Vorhaben nicht auf, denn im Trubel der ersten Zeit, der nächtlichen Fütterungen und in den Bergen von Windeln geht dein Plan schnell unter. Es muss nicht das allerbeste Foto aus deiner Neugeborenen Session sein. Wenn du ein gutes Angebot siehst, nutze es und bestell etwas.


Bilder auf einem Computerbildschirm sind schön, aber eine große Leinwand, die bei euch daheim eure Wand schmückt, ist noch schöner. Das kannst du mir glauben 😉 .



Druck deine Fotos aus und mach ein Kunstwerk aus ihnen!


Jetzt weißt du, worauf es ankommt


Nun kannst du deine eigenen Neugeborenen-Fotos machen!

Lass es langsam angehen, setz dich nicht unter Druck und achte auch auf dich. Du hast gerade ein süßes Baby bekommen. Genieße es!


Wenn dir der Aufwand letztendlich doch zu viel ist, dann komm gern zu mir, leg die Beine hoch und ich übernehme das alles für dich!




bottom of page